Crow’s Nest Tattoo

Es läute laut die Trommel, denn nach einer gefühlten Ewigkeit hat sich Euer Fräulein Noir wieder bunte Tinte unter die Haut stechen lassen. Wer der Körperkunst im gleichen Maße frönt wie ich es tue, wird meine Aufregung und Freude verstehen und mit mir frohlocken. Nebenbei habe ich wieder einen wunderbaren Tag in Braunschweig mit meiner Liebsten verbracht und wollte Euch den einen oder anderen Eindruck davon weiter geben und in meinem Blog verewigen. Als besonderes Highlight gibt es hierzu ein Video.

Gemeinsam mit Leah im Gepäck startete mein Erlebnis Kunterbunt um 9 Uhr Morgens mit einer riesigen Portion Kaffee in Berlin. Fahrtziel: Braunschweig. Jacobi Holy Crab ist der Tätowierer meines Vertrauens und ihm habe ich den größten Teil meiner Tattoos zu verdanken. Man möge dafür nur einen Blick auf mein ich-bin-mega-mega-stolz-drauf-Cover-Up werfen. Diesmal erwartete Eric uns in seinem neuen schmucken Studio mitten in der City Braunschweigs. Das „Crow’s Nest“ ist ein kleines, aber ganz feines Studio, wo man gleich ab der Tür eingeladen ist sich wohl zu fühlen. Handgefertigte und liebevoll bemalte Bilder an der Wand erzeugen Inspiration und Vorfreude. Nein, natürlich keine Vorfreude auf den Schmerz, den man mit einem neuen Tattoo in Kauf nehmen muss, aber auf das vollendete Werk, was man sein Leben mit Stolz auf der Haut tragen darf.


Das Märchen von der bösen Hexe…

Zwei Sessions und ein paar Monate zuvor spielte ich mit dem Gedanken über ein neues Stückchen meiner Selbstdarstellung. Ich wollte gerne etwas, was zu mir passt und was mir am Herzen liegt. Nach langen Überlegungen habe ich mich damals entschieden eines der russischen Märchen aufzugreifen um es in einem Tattoo zu verewigen. Meine slawischen Vorfahren haben wunderschöne Märchen und ich erinnere mich immer noch daran wie Klein-Alissa in ihrer Kindheit regelrecht und stappelweise Bücher über solche verschlungen hat. Besonders das Märchen von der schönen Vassilissa und der bösen Hexe Baba Yaga hat es mir angetan. Ich konnte es immer wieder und immer wieder lesen und bin auch als erwachsene Frau davon überzeugt, dass Märchen keineswegs nur für Kinder geschaffen sind. Sie verleiten uns zum träumen und zeigen Welten, die deutlich schöner und teilweise auch ehrlicher sind als die unsere. Andere sagen es sei verwerflich sich in surrealen Welten zu verlieren, aber ich finde nichts gräuliches und abstossendes daran und so trage ich diese Einstellung und mein Gemüt nicht nur in meinem Inneren, sondern nun auch äußerlich.

Die Hütte auf Hühnerbeinen, die der eine oder andere von Euch vielleicht aus dem Märchen „Väterchen Frost“ kennt und meine böse Baba Yaga sollte nun einen passenden Hintergrund bekommen. Eric zeichnete die Umgebung des Waldes, die Bäume, den Waldweg und Details wie Pilze oder Totenkopfpflöcke ringsum freihändig. Bei der Hexe hielt er sich an eine Vorlage aus dem Internet, die ich einst bei Pinterest von einem Künstler Namens „NotAHedgehog“ gefunden hatte. Das Haus stammt hingegen von einem anderen Künstler, dessen Namen ich leider nicht herausfinden konnte, dem ich aber für diese fabelhafte Vorlage meine Bewunderung und meinen Dank aussprechen möchte.
Nach der Anzeichung, die auch gut und gerne über eine halbe Stunde an Zeit verbraucht hat, hieß es jedoch zunächst „Essen“! Pizza für die tapferen schmerzleidigen. Erinnerte mich so ein wenig an eine Henkersmahlzeit, aber gerade diese sollte auch wohl schmecken *lach*. Mit guter Kost im Bäuchlein konnte es nun an die Ausmalung gehen. Ein bisschen Tinte hier, ein bisschen dort et voila! Fertig war das Kunstwerk! Nuja zumindest bis zur nächsten Sitzung, wo mein Märchenwald seine vollendete Form erhalten sollte und eine Motivverstärkung in Form eines dreiköpfigen Drachen, dem russischen Bösewicht schlechthin!

Und wer nun meine ganzen Tattoos sehen und die Stories dahinter wissen möchte bzw. auch die von meiner süßen Leah Obscure, kann sich gerne frei fühlen und das folgende Video anschauen. Dies sollte nicht nur für Metalheads ein must-watch sein *gg*. By the way: wer es noch nicht mitbekommen hat, es gibt bei YouTube einen Kanal namens „DeadChicks“, wo sich Eure Alissa im Imperium der Metalmusik austobt, also Video anklicken und Kanal folgen :).

Habt Ihr auch Tattoos oder wünscht Euch welche? Wo geht Ihr normalerweise hin um sich stechen zu lassen? Was für Motive gefallen Euch?
Fragen über Fragen, die mich brennend interessieren. Vielleicht ist ja jemand hier so mutig und schickt mir mal ein Bild von seinem Kunstwerk… ich würde mich freuen!

Cheers
Eure (ein Stückchen weit buntere) Alissa

zurück zu meinen Neuigkeiten >>

Was Euch noch interessieren wird: